Kleine Anwartschaftsversicherung
und Pflegeversicherung für Soldaten

In nur 5 Minuten Ihren Beitrag ermitteln
und Unterlagen online anfordern.

Der Soldat auf Zeit- oder Berufssoldat hat automatisch ab Beginn seiner Dienstzeit Anspruch auf unentgeltliche truppenärztliche Versorgung. Da kein Schutz im Bereich der Pflegepflichtversicherung besteht, haben Sie als Soldat grundsätzlich Handlungsbedarf. Die Pflegepflichtversicherung sollte in Kombination mit der kleinen Anwartschaftsversicherung abgeschlossen werden. In dieser Kombination haben Sie die Möglichkeit die preiswerte private Pflegeplichtversicherung zu erhalten. Nach Abschluss erhalten Sie den notwendigen Pflegeversicherungsnachweis für Ihren Dienstherrn.

Mit unserem Beitragsrechner ermitteln Sie in nur wenigen Minuten Ihren persönlichen Beitrag zur Pflegepflichtversicherung incl. der kleinen Anwartschaftsversicherung.

Nach Dienstzeitende (DZE) verpflichtet Sie der Gesetzgeber zu einer eigenen Krankenversicherung. Sie können entweder in eine private Krankenversicherung oder in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln. Diese Entscheidung müssen Sie erst bei Dienstzeitende (DZE) treffen und hängt von Ihrer persönlichen Situation ab.

Kleine Anwartschaftsversicherung für Soldaten:

Eine Anwartschaft stellt ein Recht auf Inkrafttreten bzw. Wiederaufleben einer Krankenversicherung dar. Sie dient damit der Wahrung von Rechten in Zeiten, in denen der Versicherte die Leistungen aus seiner Krankenversicherung nicht benötigt. Hierzu zählen vorübergehende anderweitige gesetzliche Ansprüche, wie z. B. die unentgeltliche truppenärztliche Versorgung für Soldaten. Bei Beginn der Leistungspflicht wird der Versicherte dann so behandelt, als habe sein Krankenversicherungsschutz die ganze Zeit hindurch bestanden.

Die eigentliche Anwartschaftsversicherung ist eine spezielle Tarifgestaltung, die bewirken soll, dass weit im Voraus ein bestimmter Versicherungsschutz zu einem späteren Zeitpunkt zugesagt wird, auch wenn sich der Gesundheitszustand des Versicherten nach Abschluss der Anwartschaft, aber vor Beginn des eigentlichen Versicherungsbedarfes, verschlechtert.

Eine Anwartschaftsversicherung stellt sicher, dass während dieser Zeit aufgetretene Krankheiten in den Versicherungsschutz einbezogen werden (kleine Anwartschaft), und dass die Berechnung des Beitrags nach dem ursprünglichen Eintrittsalter geschieht (große Anwartschaft).

Der Dienstgeber empfiehlt in seinem G1-Hinweis „…Es ist daher dringend anzuraten, bereits von Beginn der Dienstzeit an, eine Anwartschaftsversicherung abzuschließen!”

Die Gesundheitsreformen der vergangenen Jahre haben an dieser Empfehlung nichts geändert. Die „Anwartschaft“ gehört nach wie vor – neben der Pflegepflichtversicherung – zu den wichtigsten Versicherungen für Zeit- und Berufssoldaten.

Die Grundlage für eine Anwartschaftsversicherung ist der Gesundheitszustand bei Eintritt in die Anwartschaft, sodass bei einer späteren Aktivierung der Anwartschaft die Gesundheitsprüfung entfällt.

SaZ können nach einem Einsatzunfall Berufssoldat werden (Einsatzweiterverwendungsgesetz) und benötigen daher dringend eine Anwartschaftsversicherung.

Die Vorteile der kleinen Anwartschaftsversicherung:

  • Geld sparen während der aktiven Dienstzeit
  • Sicherung des Gesundheitsstatus
  • Sicherung der Rechte an einer späteren privaten Krankenversicherung
  • Sicherung der Rechte an einer späteren Zusatzversicherung (z.B. Zahnzusatz)
  • Garantie auf bedarfsgerechte Versorgung
  • Nach DZE flexibel bleiben
  • Schutz nach Einsatzweiterverwendungsgesetz
  • Anwartschaft für Ehepartner
  • Nachversicherungsgarantie für Neugeborene

Pflegepflichtversicherung für Soldaten:

Es bestehen zwei Systeme der Pflegepflichtversicherung – mit erheblichen Beitragsunterschieden.

Die kostengünstige private Pflegeversicherung und die soziale Pflegeversicherung. Sie als Zeitsoldat haben die Möglichkeit in Verbindung mit der kleinen Anwartschaftsversicherung die private Pflegeversicherung abzuschließen.

Der Beitrag der Pflegepflichtversicherung bemisst sich in der sozialen Pflegeversicherung nach dem Einkommen und in der privaten Pflegeversicherung nach dem Eintrittsalter.

Somit ist die Kombination von Anwartschaft und Pflegeversicherung die deutlich günstigere Wahl.

Grundsätzlich ist der Abschluss der Pflegeversicherung für Sie als Zeitsoldat oder Berufssoldat Pflicht. Dieser gesetzlichen Verpflichtung nicht nachzukommen, kann mit einem Bußgeld von bis zu 2500.-€ geahndet werden.

Nach Abschluss der Pflegeplichtversicherung erhalten Sie von uns die erforderlichen Nachweise für Ihren Dienstherrn.

Beispiel Stand 2019:

Ein 25-Jähriger ohne Kinder nach A7 besoldeter Oberfeldwebel mit rund 2700.-€ Gehalt einschl. Zulagen zahlt monatlich 47,93€ in der sozialen Pflegeversicherung.

Als privat Pflegeversicherter zahlt dieser Oberfeldwebel monatlich nur 12,79€

Somit ergib dies einen Beitragsunterschied von 421,68€ jährlich.

Pflegezusatzversicherung für Soldaten:

Die gesetzlichen Pflegeleistungen reichen in der Regel nicht für die tatsächlichen Pflegekosten.

Reichen die eigenen Mittel (Einkommen, Geldanlagen) zur Finanzierung des Eigenanteils nicht aus, sind ggf. die Angehörigen und in letzter Stufe das Sozialamt gefragt.

Deshalb empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung. Diese kann schon bei geringen Beiträgen das Kostenrisiko aufheben oder minimieren. Somit sichern Sie sich Ihr Vermögen.

Unterlagen oder persönliche Beratung anfordern.